Von einem Dorf zum Anderen

Barbana

 Unweit von Fojana befindet sich das Dorf Barbana, sehenswert schon wegen der renovierten Kirche der Geburt Mariä. 

Biljana

Biljana ist eines der schönsten Dörfer in Brda weit bekannt nach dem typisch äquileischen Kirchenturm in der Mitte des Dorfes.

Ceglo

Ceglo wurde nach einem römischen Ziegelwerk benannt, das auf dem Feld unterhalb vom Dorf lag und sich heute auf der italienischen Seite befindet. Ein renoviertes zweiteiliges Schlößchen bestimmt den Charakter des Weilers.

Dobrovo

Das Zentrum von Brda und der Sitz der Ortsgemeinde ist Dobrovo mit etwas mehr als 400 Einwohnern. Es ist auch das Zentrum vom Weinbaugebiet Brda.

Frlanšče v Krasnem

In der unmittelbaren Nähe von Višnjevik, in Frlanšč in Krasno, blieb bis heute ein Hofgut eines Kolons aus Brda komplett erhalten

Gradno

Gradno hat viele kleine Sehenswürdigkeiten. Seinen Namen verdankt es wahrscheinlich dem graden, einer Eichenart, die einst die häufigste Baumsorte der Brda war.

Hum

Auf dem Weg von Kojsko nach Števerjan liegt Hum, eine Siedlung auf einem Hügelrücken mit einer herrlichen Aussicht auf ganz Brda.

Kozana

Tudi Kozana je razgledna in razložena briška vas. Nahaja se na poti med Šmartnim in Vipolžami, obdana je s številnimi vinogradi in sadovnjaki.

Medana

Nicht zu verpassen ist Medana, das malerische Weinbaudörflein mit einem betont kulturellen Charakter. Hier steht das Geburtshaus von Alojz Gradnik.

Plešivo

In der Nähe befindet sich Plešivo mit Jordano, einem interessanten, befestigten Weiler, einst Eigentum von Jesuiten, die ihre kranken Brüder, Pater und Priesterseminaristen hierher schickten.

Senik

Die Straße zwischen Golo Brdo und Neblo führt durch Senik, ein verdichtetes Dorf, wo man im Baustil noch heute einen venezianischen Einfluss merkt. Den Brunnen in der Mitte des Dorfes bauten die Einwohnern im Jahre 1907. 

Snežeče

In der Nähe von Dobrovo, gegenüber vom kleinen Dorf Drnovk, befindet sich die Ortschaft Snežeče.

Šmartno

Einst eine mittelalterliche Militärfestung an der Grenze, heute großteils renoviertes Dörfchen, gehört es zu den schönsten Kulturdenkmälern in Slowenien.

Vipolže

Im naheliegenden gestreckten Dorf Vipolže, im unteren Teil von Brda, werden Besucher bestimmt vom alten Schloss aus dem 11. Jahrhundert mit riesigen Zypressen ehrenwürdigen Alters verzaubert sein.

Vrhovlje pri Kojskem

Auch der Weiler Vrhovlje pri Kojskem ist mit einem ähnlichen Feiertag verbunden.

Belo, Nozno

Wenn Zeit erlaubt, sollte man unbedingt auch Belo besuchen. Der Ort Nozno mit einer spätgotischen Kirche des.

Brezovk

Auf keinen Fall ist die venezianische Architektur im kleinen, etwas abgeschiedenen Dorf, Brezovk zu verpassen.

Cerovo

Gornje Cerovo ist mehrseitig berühmt. Im Ort Dolnje Cerovo werden Besucher mehrere Geschichten über die Herkunft der dicken Kette um die Kirche des Hl. Leonhard, des Beschützers der Gefangenen und aller Gefesselten, erfahren.

Fojana

Fojana ist ein kleines Dorf mit reicher Vergangenheit, das wegen seiner späten Straßenverbindung unter den Besuchern weniger bekannt war.

Golo Brdo

Der kleine Ort am Idrija Grenzfluss wurde in der Vergangenheit von einigen Beben heimgesucht, derentwegen Einheimische oft wegzogen.

Hruševlje

Nördlich von Neblo kommt man nach Hruševlje. Die Bauern waren hier einst Kolonen des Großgrundbesitzers de Onesti, später der Familie Jakončič.

Kojsko

Lernen Sie Kojsko kennen, eine gestreckte Siedlung in der Brda, unter der kleinen Anhöhe (290 m) mit
300 Einwohnern und einer kleinen Kirche des Heiligen Kreuzes.

Kožbana

Kožbana ist der größte Ort im sog. Kožbanski kot, dem äußersten, westlichen Teil der Brda, der wirtschaftlich einst am stärksten an Krmin und Cividale gebunden war.

Neblo

Neblo ein Dorf im unteren Teil der Brda, besteht aus mehreren Weilern, was typisch für die Ortschaften ist, die Teil der venezianischen Republik waren.

Podsabotin

Durch die Siedlung Podsabotin führt die Straße von Solkan nach Hum. Zahlreiche Weiler, die einst dem Šentmaver gehörten (der wurde nach dem 2. Weltkrieg an Italien zugeteilt), waren bis zum Aufbau der s.g. Ozimska cesta entlang des Hanges von Sabotina ziemlich abgeschieden.

Slapnik

Im einwohnerlosen Ort Slapnik fragt man sich, wer die Einwohner waren und wie sie lebten, wohin sie zogen und warum.

Šlovrenc

Das nahegelegene Šlovrenc war bis zum Jahre 1798 ein Grenzdorf zwischen der österreichischen Monarchie und der venezianischen Republik.

Vedrijan

Auf dem benachbarten Hügel befindet sich Vedrijan, ein Dorf, das wegen der Kirche mit einem Glockenturm aus dem 16. Jh. von überall zu sehen ist

Višnjevik

Višnjevik ist eines von den wenigen Dörfern in Brda, das keine eigene Kirche hat. Im Mittelalter wurde es nach den Herren Višnjevik und dem Rittersberg berühmt, dem ältesten Schloss in Brda, von dem es heute keine Überreste mehr gibt.

Vrhovlje pri Kožbani

In Vrhovlje pri Kožbani werden Gäste gerne in die uralte Kirche des Hl. Andreas eingeladen.